Startseite » Feuertaufe und Fahrzeugkunde

Feuertaufe und Fahrzeugkunde

Das LF8 hat seit rund 31 Jahren in Griedel und Umgebung gute und zuverlässige Dienste geleistet. Doch nun, in die Jahre gekommen und ausrüstungsmäßig immer weniger den neuen und komplexer werdenden Aufgaben der Feuerwehr gerecht werdend, war es an der Zeit für neue Technik.

Nach dem Erhalt des Förderbescheids im Jubiläumsjahr 2017, der Planung und einer Wartezeit von insgesamt knapp 1,5 Jahren ist es soweit- seit Anfang April steht ein neues LF10 in Griedel. Nun wartet es auf seine Indienststellung, die für Mitte Juni geplant ist.

Doch zuvor muss an und mit diesem Fahrzeug intensiv gearbeitet und ausgebildet werden. Denn jeder Handgriff muss sitzen, die Feuerwehrleute müssen exakt wissen, wo welches Gerät im Fahrzeug verlastet ist, um im Einsatzfall optimal und schnell handeln zu können.

Dazu gehört auch der sichere und routinierte Umgang mit der Feuerlöschkreiselpumpe, kurz „FPN 10-2000“, welcher aktuell intensiv in wöchentlichen Maschinistenausbildungen geübt und automatisiert wird.

Am vergangenen Dienstag fand wieder eine solche Ausbildung statt. Pünktlich um 19:30 Uhr waren die Maschinisten der FF Griedel auf dem Weg zur Wetter, um den Saugvorgang an der Pumpe zu üben.

Gerade auf die Hauptstraße einbiegend, ertönte die Sirene zeitgleich mit den P8gern der Einsatzkräfte. Alarmiert wurde in den Rauchweg, wo Unrat in Brand geraten war. In kürzester Zeit war das LF10 vor Ort, baute eine Wasserversorgung auf und das Feuer war schnell abgelöscht, gebrannt hatte Gestrüpp und Unrat auf etwa 4 Quadratmetern. Die ebenfalls alarmierte Kernstadtwehr konnte noch auf der Anfahrt zurückalarmiert werden. Auch das LF8, welches nachgerückt war, musste nicht mehr eingreifen.

Dieser Einsatz war somit die „Feuertaufe“ des Fahrzeugs, im wahrsten Sinne des Wortes. Es hat alles hervorragend geklappt und Griedels Wehrführer und Fahrzeugführer des LF10, war sehr zufrieden mit der Arbeit und an den Tag gelegte Routine seiner Einsatzkräfte.

Nach dem ungeplanten Realeinsatz ging es dennoch an die Wetter und Benjamin Heinelt erklärte alles rund um den Saugvorgang. Es wurde eine Saugleitung zu Wasser gebracht und die Pumpe wurde nun getestet, jeder Maschinist kam an die Reihe, um die einzelnen Funktionen kennenzulernen und im Einsatz zu beherrschen.

Auch der Lichtmast wurde ausgefahren und die verschiedenen Einstellungen und Möglichkeiten ausprobiert.

Im Anschluss fuhren die Maschinisten noch zum einem bekannten Griedeler Möbelhaus. Dort ist genug Platz zum Üben und ein Hydrant ist ebenfalls vorhanden, sodass hier der Tankvorgang für den 1200- Liter Wassertank im Fahrzeug durchgeführt werden konnte.